Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Monika von der Lippe

Zu meiner Person

Monika von der Lippe

Viel kennen mich als Mitglied des Kreisvorstands und als Sprecherin der BO Bestensee. Ich bin 42 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder im Grundschulalter. In Bestensee bin ich im Gemeinderat tätig und habe u.a. den Runden Tisch Soziale Träger ins Leben gerufen.

Für diese Legislaturperiode bin ich als Brandenburgs Landesgleichstellungsbeauftragte berufen. In dieser Funktion mache ich seit Jahren Landespolitik. Ich verfüge über umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen mit parlamentarischer Arbeit und kenne die landespolitischen Akteure und Prozesse aus meinem Arbeitsalltag. Ich habe als Landesbeauftragte Kontakt zu sehr vielen Menschen und Organisationen im Land aufgebaut. Darüber hinaus bin ich auf allen Ebenen unserer Partei sehr gut vernetzt. Für die Anliegen, die mir die Menschen überall im Land in zahlreichen Gesprächen mitgeben, setze ich mich auf Landesebene ein. Das möchte ich künftig für den Landtagswahlkreis im Süden von Dahme-Spreewald tun. Denn so geht linke Landespolitik! Nur wenn der praktische Nutzen von Politik deutlich wird, können wir Vertrauen zurückgewinnen. Denn bei diesem Wahlkampf geht es um mehr: Es geht darum, den Rechtsruck einzudämmen und mit klarer Haltung Demokratie und Menschenrechte zu verteidigen.

Dafür braucht es Mut, Erfahrung und gute Ideen - das alles möchte ich für die Linksfraktion im Landtag einbringen!

Monika von der Lippe

Hier geht es zu meiner Website

M. von der Lippe

Kreistag konstituierte sich

Heute hat sich der neugewählte Kreistag Dahme-Spreewald konstituiert. Zur Vorsitzenden wählten die Abgeordneten Sylvia Lehmann (SPD), die Stellvertretung machen Karl-Uwe Fuchs (CDU/FDP/Bauern) und ich (LINKE). Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit und darauf, unseren Landkreis voranzubringen!

 

D. Edler/M. von der Lippe

Musikfest in Luckau

Jedes Jahr findet am 21. Juni, dem kalendarischen Sommeranfang, in mehr als 540 Städten weltweit die "Fête de la Musique" statt. Deutschlandweit beteiligen sich mittlerweile mehr als 50 Städte an diesem Fest. Vor diesem Hintergrund veranstaltete der Stadtverband Luckau der Partei DIE LINKE. am 21. Juni vor dem Quartier *53, Am Mühlenberg, ein Benefizkonzert zu Gunsten des Vereins "Mensch Luckau".

Monika von der Lippe, Direktkandidatin für den Landtag im Wahlkreis 28, Dahme-Spreewald eröffnete die Veranstaltung. Die Musik kam von der Band "Schawue".

Monika von der Lippe übergab einen Spendenscheck über 150 Euro an die Vereinsvorsitzende von Mensch Luckau e.V., Susanne Herms. Das Geld spendeten Monika von der Lippe und der Stadtverband Luckau der LINKEN. Insgesamt wurden bei dem Fest mehr als 250 Euro gesammelt für Zuckertüten für Kinder aus bedürftigen Familien an der Rosa-Luxemburg-Grundschule Luckau.

Am Musikfest nahm auch der Bürgermeister der Stadt Luckau, Herr Lehmann, teil sowie die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt, Frau Heinze und Frau Hirsch.

Mehr Bilder

M. von der Lippe

Modellprojekt zur Verhütung

Das Projekt „biko – Beratung, Information, Kostenübernahme bei Verhütung“ hat in den vergangenen zweieinhalb Jahren Frauen im Landkreis Teltow-Fläming unterstützt. Monika von der Lippe, die Landesgleichstellungsbeauftragte, nahm in dieser Woche an der Abschlussveranstaltung teil. Sie sagte: „Beim Thema Verhütung geht es um elementare Bedürfnisse und Rechte von Frauen. Geringverdienerinnen können diese Kosten kaum aufbringen, Hartz IV-Empfängerinnen stehen für Gesundheitspflege insgesamt im Monat nur 17 Euro zu – das kann nicht funktionieren!“. Sie verwies auf einen Antrag Brandenburgs im Bundesrat vom Dezember 2017, der die Bundesregierung zu einer bundesweit einheitlichen Regelung zur Kostenübernahme für diese Zielgruppe aufforderte. Leider sei bislang nichts geschehen, vielmehr ende das Projekt am 31. Juli 2019 ohne konkrete Perspektive. Sie appelliert an die Bundesregierung, an dieses Modell nahtlos anzuknüpfen, um Frauen nicht allein zu lassen, aber auch um Beratungsstrukturen und Netzwerke zu erhalten.

 

M. von der Lippe

25 Jahre Landeskoordinierungsstelle für lesbischwule und trans Belange

Gemeinsam mit dem Träger der „Landeskoordinierungsstelle für lesbischwule und trans Belange“ (LKS) hat Monika von der Lippe, die Landesgleichstellungsbeauftragte, zu einem Dialogforum zur Weiterentwicklung der LKS eingeladen. Der Einladung gefolgt waren fast fünfzig Vertreter*innen der Community, aus Projekten, AIDS-Hilfen und Verwaltung. Nach einem Rückblick auf die Entstehungszeit der LKS und erste Projekte wurde die derzeitige politische Situation ausgewertet und Bedarfe und Wünsche für die Zukunft formuliert. Deutlich wurde, dass angesichts der ungewissen Bedingungen in der nächsten Legislaturperiode der Zusammenhalt in der Community von hoher Bedeutung ist und auch Politik und Gesellschaft weiter als Partner*innen gewonnen werden müssen.

 

M. von der Lippe

„Ohne Mut geht hier nichts!“

Wanderausstellung zum lesbischen, schwulen und trans* Leben in Brandenburg

Unter diesem Motto hat eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Frau Prof. Heike Radvan an der btu Cottbus-Senftenberg eine mehrteilige Wanderausstellung zum lesbischen, schwulen und trans* Leben in Brandenburg früher und heute erarbeitet. Monika von der Lippe, die die Ausstellung mit Fördermitteln unterstützt hat, hat die Ausstellung in Cottbus vor fast neunzig Teilnehmenden eingeweiht. Sie thematisiert historische Entwicklungen von der Kaiserzeit bis heute und trägt damit zur Sichtbarkeit queeren Lebens in Brandenburg bei. Das Besondere: Geschichte wird aus Sicht der Aktiven erzählt, nicht aus Sicht der Verfolgungsbehörden. Zudem ist es gelungen, einen Fokus auf lesbisches Leben zu legen, was aufgrund der Forschungslage deutlich seltener gelingt. Die Eröffnungsveranstaltung war auch Treffpunkt für ältere Schwule, Lesben und Trans* aus Brandenburg. Mit einem open air-Konzert von Katharina Franck („Rainbirds“) klang der Abend aus. Zu sehen ist die Ausstellung derzeit im Regenbogenkombinat Cottbus, Thierfelder Straße. Sie kann kostenlos ausgeliehen werden.

 

M. von der Lippe

Gedenken in Jamlitz

Zum 75. Jahrestag des ersten Häftlingstransportes aus dem Vernichtungslager Auschwitz in das Nebenlager des KZ Sachsenhausen in Jamlitz nahm Monika von der Lippe, Landesgleichstellungsbeauftragte, an einer Gedenkfeier im Justus-Dellbrück-Haus teil. Organisiert wurde diese in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirchengemeinde. An der sehr gut besuchten Veranstaltung nahmen auch Vertreter des Zentralrats der Juden in Deutschland, des Sachsenhausen-Komitees und Dr. Axel Drecoll, der Leiter der Stiftung Brandenburgischer Gedenkstätten, teil. Im Gedenken an die wenigen Überlebenden des Konzentrationslagers in Jamlitz wurden die Namen verlesen. In den Reden wurde eine noch ausstehende Forschung zu den Profiteuren der Vernichtungslager in der Region gefordert.

 

 

M. von der Lippe

Paritätsgesetz beim Landesfrauenrat in Berlin

In der Mitgliederversammlung des Landesfrauenrats Berlin hat Monika von der Lippe, die Landesgleichstellungsbeauftragte, den Werdegang und die Auswirkungen des brandenburgischen Paritätsgesetzes vorgestellt. Im Anschluss daran diskutierte sie auf dem Podium mit Vertreterinnen der Berliner Abgeordnetenhausfraktionen. Auch in Berlin laufen Vorbereitungen für ein Paritätsgesetz. Diskutiert wurde an diesem Abend insbesondere der Umgang mit Bezirkslisten, aber auch mögliche Regelungen für Direktwahlkreise.

 

M. von der Lippe

Kongress „Mit Recht und Courage!

100 Jahre Frauenwahlrecht – 70 Jahre Grundgesetz: Gleichberechtigung weiterdenken

Rund um den 100. Jahrestag der Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland haben die Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft (EAF) und der Deutsche Juristinnenbund (djb) eine bundesweite Kampagne organisiert, die neben dem Rückblick auf die schwierigen Prozesse zur Erringung des Frauenwahlrechts und der Geschlechtergleichstellung im Grundgesetz auch den Blick auf die Paritätsgesetzgebung richtete. In dieser Woche fand zum Abschluss der Kampagne der Kongress „Mit Recht und Courage! 100 Jahre Frauenwahlrecht – 70 Jahre Grundgesetz: Gleichberechtigung weiterdenken“ in Berlin statt (21.05.2019). Für DIE LINKE diskutierte die Bundestagsabgeordnete Doris Achelwilm mit Abgeordneten der anderen Fraktionen über mögliche Regelungen im Bundeswahlgesetz. Monika von der Lippe, die Landesgleichstellungsbeauftragte, unterstützte die Diskussionen mit den Erfahrungen aus Brandenburg. Inzwischen haben mehrere Landtagsfraktionen der LINKEN entsprechende Gesetzentwürfe eingebracht. Doch Gleichstellung geht weiter! Auf dem Kongress wurde auch deutlich, dass insbesondere die ökonomische Unabhängigkeit von Frauen Grundlage der Geschlechtergleichstellung ist.

M. von der Lippe

Einweihung eines neuen Spielplatzes

Kita „Waldwichtel“ in Gießmannsdorf hat einen neuen Spielplatz

Die Kita „Waldwichtel“ in Gießmannsdorf im Landkreis Dahme-Spreewald hat einen neuen Spielplatz bekommen. Zur Einweihung in dieser Woche waren die Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von der Lippe, der LINKE Kreistagsabgeordnete Falko Brandt und die LINKE Stadtverordnete Ursula Rothe gekommen und brauchten eine große Tüte Sandspielzeug mit. Die vierzig Kita-Kinder hatten ein kleine Programm einstudiert und im Anschluss gab es Kuchen und Zuckerwatte. Bei sommerlichen Temperaturen konnte der neue Wasserspielbereich gleich in Betrieb genommen werden.

 

M. von der Lippe

27. FrauenSPORTtag in Nauen

Mehrere hundert Frauen und Mädchen haben sich auf dem FrauenSPORTtag des Landessportbunds (18.05.2019) über neue Sportarten informiert. Schirmherrin ist in diesem Jahr Frauenministerin Susanna Karawanskij. Monika von der Lippe, die Landesgleichstellungsbeauftragte, begrüßte die Sportlerinnen auf dem Da-Vinci-Campus. „Nur eine Zahl: 134.800 brandenburgische Frauen sind derzeit im Vereinssport aktiv. Seit 2010 ist das ein Anstieg um 38 Prozent. Trotzdem gibt es immer noch deutlich mehr Jungen und Männer in Sportvereinen. Als Landesregierung wollen wir noch mehr Frauen für den Sport gewinnen! Deshalb ist der FrauenSPORTtag wichtig“, so von der Lippe. Das gesamte Grußwort hier zum Nachlesen: https://masgf.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.633117.de Der Landessportbund engagiert sich mit vielen Maßnahmen für die Förderung von Frauen im Sport, unter anderem mit Fortbildungen, Förderprogrammen, Gewaltprävention und Aktionstagen und trägt damit deutlich zur Umsetzung des Gleichstellungspolitischen Rahmenprogramms für das Land Brandenburg bei. Monika von der Lippe erinnerte daran, dass brandenburgische Sportlerinnen auch international gefordert sind: schließlich treten bei der Frauenfußball-WM in diesem Jahr auch zwei „Turbinen“ an. Pressemitteilung: https://masgf.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.632965.de

 

M. von der Lippe

IDAHOBIT in Oberhavel

Internationalen Tag gegen Homo-, Bi- und Transphobie

Schmidt, Irina
TeilnehmerInnen beim Fahnenhissen

Am Internationalen Tag gegen Homo-, Bi- und Transphobie wurde erstmals auch an der Kreisverwaltung in Oranienburg die Regenbogenfahne gehisst. Monika von der Lippe, die Landesgleichstellungsbeauftragte, sprach zu den rund hundert Interessierten, die sich vor dem Gebäude versammelt hatten. „Die Regenbogenfahne ist ein deutliches Zeichen der Solidarität. Wer Angst hat, zu seiner sexuellen Identität zu stehen, wer Angst hat vor Mobbing und Ausgrenzung, für den oder die ist es unglaublich wichtig zu sehen: Ich bin nicht allein,“ so von der Lippe. Das gesamte Grußwort hier zum Nachlesen: https://masgf.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.633116.de

Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Kreistags Herrn Schröder und dem Landrat Herrn Weskamp schnitt sie nach der Fahnenhissung eine Regenbogen-Torte an. Die Veranstaltung ging auf einen Beschluss des Kreistags zurück.

 

M. von der Lippe

Karikaturenausstellung „Frauensache?!“

Karikaturenausstellung „Frauensache?!“

Eine neue Wanderausstellung des Cartoonmuseums Luckau wird derzeit im Rathaus Schönefeld gezeigt (https://www.cartoon-journal.de/index.php/meldungen/93-nachrichten/1039-wanderausstellung-frauensache-startet-in-berlin-schoenefeld ). Monika von der Lippe, die Landesgleichstellungsbeauftragte, sagte zur Eröffnung (14.05.2019): „Wenn die Menschen nicht zu den Zeichnungen kommen können, dann kommen die Zeichnungen eben zu den Menschen. Herr Nikolai und der Verein Cartoonlobby e.V. ergriffen die Initiative zu diesem Projekt, das ich als Landesgleichstellungsbeauftragte gerne finanziell unterstützt habe. Für die Wanderausstellung wurden Bilder ausgewählt, die rund um das Thema Gleichstellung der Geschlechter kreisen. Ich finde es faszinierend wie verschieden und vielschichtig die Bilder dieses Thema aufgreifen. Es sind Bilder von vielen tollen Künstlerinnen: Renate Alf, Barbara Henniger, Christiane Pfohlmann und vielen mehr! Ihre Werke für ein breites Publikum sichtbar zu machen, ist ein wichtiges Anliegen. Schließlich sind Frauen nicht nur in Führungspositionen unterrepräsentiert. Auch in der Kunst haben Künstlerinnen schwierigere Bedingungen. Ich bewundere die Fähigkeit politischer Karikaturistinnen ihre Botschaft so unmissverständlich auf den Punkt zu bringen. Wir Politikerinnen und Politiker können davon viel lernen. Ich freue mich, dass ich die Ausstellung fördern konnte.“ Die ganze Rede hier: https://masgf.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.630784.de

Die Ausstellung ist im Foyer des Rathauses Schönefeld noch bis zum 11. Juni 2019 zu sehen und kann danach über den Landkreis Dahme-Spreewald ausgeliehen werden. https://www.dahme-spreewald.info/de/seite/47206.html

 

M. von der Lippe

Tag der sexuelen Vielfalt

Schmidt, Irina

Heute (17.05.2019) ist der Internationale Tag gegen Homo-, Bi- und Transphobie oder einfach: für sexuelle Vielfalt! Aus diesem Anlass habe ich heute gemeinsam mit Landrat Ludger Weskamp und dem Kreistagsvorsitzenden Karsten Peter Schröder und vielen Unterstützer*innen die Regenbogenfahne an der Kreisverwaltung Oberhavel gehisst.

 

M. von der Lippe

Delegation aus Nepal informiert sich über Parität

Juristinnen, Politikerinnen und Gewerkschafterinnen aus Nepal waren bei der Landesgleichstellungbeauftragten Monika von der Lippe zu Gast, um sich über das brandenburgische Paritätsgesetz zu informieren. Tatsächlich hat das Gesetz international für Aufmerksamkeit gesorgt. Die Frauen aus der Delegation der Friedrich-Ebert-Stiftung waren sehr gut informiert, stellten konkrete Nachfragen und diskutierten über die Auswirkungen eines solchen Gesetzes auch auf Rollenbilder in anderen gesellschaftlichen Bereichen und in parteiinternen Strukturen. Ein weiteres Thema war die Umsetzung von Gleichstellungspolitik in föderalen Strukturen. Diese werden in Nepal derzeit erst aufgebaut. Monika von der Lippe schilderte die Aufgaben der kommunalen und der Landesbeauftragten. In der Diskussion wurde deutlich, dass sich manche Auseinandersetzungen sehr ähnlich sind.

 

M. von der Lippe

"Unsere Stimme zählt"

Dokumentation der Konferenz von geflüchteten Frauen ist da

Foto: Simone Ahrend

„Unsere Stimme zählt!“ Dokumentation der Konferenz von geflüchteten Frauen ist da (Foto: HP1A6809, Foto: Simone Ahrend)

Damit geflüchtete Frauen in Brandenburg sich über ihre Situation austauschen und gemeinsame Interessen formulieren können, haben die Landesbeauftragten für Gleichstellung und Integration, Monika von der Lippe und Doris Lemmermeier, gemeinsam mit einer Gruppe Geflüchteter eine große landesweite Konferenz in der Staatskanzlei in Potsdam organisiert. Ergebnis war eine Resolution mit Angeboten und Forderungen an die Politik, die an die Landtagspräsidentin übergeben wurde. Nunmehr liegt die Dokumentation dieser Konferenz vor. Sie kann als Broschüre bestellt werden unter landesgleichstellungsbeauftragte@masgf.brandenburg.de und ist online hier nachzulesen: https://masgf.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.630003.de/bbo_products_list_product

M. von der Lippe

Frauen für Europa

Frauenrechte müssen europaweit verteidigt werden. Darauf machten hunderte Frauen in der vergangenen Woche vor dem Brandenburger Tor in Berlin aufmerksam. Dass dabei auch Brandenburgerinnen mithelfen, darauf machte Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von der Lippe aufmerksam. Sie nahm an der Veranstaltung teil, denn Populisten und Diktatoren scheren sich wenig um Frauenrechte. Im Gegenteil: Sie machen Frauen das Leben besonders schwer. Deshalb ist es wichtig, dass sich alle Menschen in Europa und für Menschenrechte, Demokratie, Ökologie, Frieden und Gleichberechtigung einsetzen. Der Frauenpolitische Rat Brandenburg e.V. und der Landesfrauenrat Berlin haben eine Kampagne gestartet, um speziell Frauen zur Europawahl aufzurufen: https://www.landesfrauenrat-berlin.de/project/berlinerinnen-fuer-europa-zur-europawahl-2019/

 

m. von der Lippe

Wahlfrühstück in Mittenwalde

am 11.05.2019 auf dem Salzmarkt

Wahlfrühstück in Mittenwalde (Foto: IMG-20190511)

Der Spitzenkandidat der LINKEN für die SVV in Mittenwalde (LDS) Roland Fiebig hat zum Wahlfrühstück geladen – und alle waren da. Bei Rührei, Pelmeni und selbstgemachten Bratwürstchen unterhielten sich am Samstag Groß und Klein auf dem Salzmarkt über die politischen Anliegen in Mittenwalde und im Kreis. Mit dabei waren der Vorsitzende des Stadtverbands Wofgang Grützmacher, die Kreistagskandidatin Monika von der Lippe und die Landtagskandidatin Claudia Mollenschott.

Mehr Infos und Bilder sind hier >>

M. von der Lippe

Schöne neue Räume für die AIDS-Hilfe Cottbus

Mit Unterstützung durch das Sozialministerium und die Landesgleichstellungsbeauftragte konnten die Räume der AIDS-Hilfe Cottbus saniert und neu eingerichtet werden. Das war dringend notwendig, um medizinische und psychologische Beratungsgespräche in angemessener Atmosphäre und Gruppenangebote überhaupt erst stattfinden zu lassen. Pünktlich zum Auftakt der CSD-Saison wurde die umgestalteten Räume nun eingeweiht. Monika von der Lippe, die Landesgleichstellungsbeauftragte, verwies in ihrem Grußwort auf das große Engagement der Ehrenamtlichen. „Ohne Ihren Einsatz, den Sie mit zahllosen Ideen und großer Kompetenz hier seit Jahrzehnten leisten, wäre die ganze Region um einiges ärmer. Ich wünsche mir, dass wir das Angebot auch künftig noch weiter ausbauen können.“ http://www.aids-hilfe-lausitz.de/index.php/de/

 

M. von der Lippe

25. Bundesseminar von VelsPol

In der Staatskanzlei in Potsdam wurde das 25. Bundesseminar der lesbischen, schwulen, bi-, trans- und intersexuellen Beschäftigten bei Polizei, Justiz und Zoll feierlich eröffnet, das in diesem Jahr in Brandenburg stattfindet. Über fünf Tage erstreckt sich das Programm, das sowohl Prävention wie auch Strafverfolgung in den Blick nimmt. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung wurde Gabriele Kerntopf für ihre Verdienste ausgezeichnet. Harald Petzold hielt die Laudatio. Die Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von der Lippe nimmt als Unterstützerin an mehreren Veranstaltungspunkten teil.

Hier das Programm: https://www.velspol.de/files/Programm_Stand_07042019.pdf

 

Neujahrsgrüße an die Mitglieder im Landtagswahlkreis 28

Weihnachtsgrüße an die Bewohner Landtagswahlkreis 28

D. Edler

Bundesparteitag im Juni 2018


Kontakt

  • vonderlippe@dielinke-lds.de
  • www.monikavonderlippe.de

Der Landtagswahlkreis 28 umfasst

  • Stadt Lübben(Spreewald)
  • Stadt Luckau
  • Amt Golßener Land
  • Amt Lieberose/Oberspreewald
  • Gemeinde Heidesee
  • Gemeinde Heideblick
  • Gemeinde Märkische Heide