Basisorganisation Bestensee

Sprecher_innen

Monika von der Lippe und Andreas Bauer

Kontakt: bestensee@dielinke-lds.de

Mitgliederversammlungen finden einmal im Monat statt.

 

 

 

Mitglieder-Rundbrief Oktober 2016

BO Bestensee

Der Vorstand ist der Auffassung, daß das Thema unserer letzten Versammlung (politische Bildung in und mit der Partei) eine Bereicherung in unserem bisherigen Themenkatalog war.

Die Ausführungen von Harald regten an, unsere Qualität der Arbeit kritisch zu hinterfragen.

Wir sind der Auffassung, daß wir bei der Durchführung unserer Mitgliederversammlungen auf einem guten Weg sind.

Was wir aber noch verbessern können, wäre die Diskussion untereinander, der Austausch von Argumenten, immer mit dem Ziel, nach Außen überzeugender aufzutreten und damit das Ansehen unserer Partei zu stärken.

Die Teilnahme war mit 10 Genossen zahlenmäßig ausbaubar.

In diesem Sinne lasst uns die kommende Mitgliederversammlung durchführen. 

 

E I N L A D U N G

Hiermit laden wir Euch zu unserer nächsten Mitgliederversammlung am 27. Oktober, 18.00 Uhrin die Gaststätte Sutschketal ein.

Thema ist: Russland nach der Duma-Wahl.

Als Referent konnte Genosse Gert Gampe gewonnen werden.

Er ist frisch von einem Russland-Besuch zurück.

Neues aus der Kreistagsfraktion und der Gemeindevertretung.

Vorbereitung Neuwahl BO-Vorstand.

 

Jetzt einige Informationen aus den Beratungen beim Kreisvorstand.

M. Wippold informierte über die Sitzung unserer Kreistagsfraktion, auf der unser erster Beigeordneterüber seine Arbeit in der Verwaltung berichtete.

Des Weiteren wurden die Beförderungszeiten im Schülertransport behandelt, die in unserem Kreis sehr unterschiedlich sind und z.T. besonders für jüngere Schüler zu einer unzumutbaren täglichen Abwesenheit vom Elternhaus von 6:00 bis 17:30 Uhr führen.

M. Wippold informierte über die KV-Sitzung vom 13. September.

Wahlkampf-Konzept, W. Grützmacher stellte den Konzeptentwurf für den Wahlkampf zum 19. DBT vor.

Dazu ist vorgesehen, eine Aufstellung mit Themen und Problemen, zur Finanzierung, zur Öffentlichkeitsarbeit und zu Veranstaltungen zu erarbeiten;

das Konzept soll gemeinsam mit den BOen laufend vervollständigt und jeweils aktualisiert werden.

In diesem Zusammenhang wies W. Grützmacher noch einmal auf die an die BOen ausgegebenen Flyer zur Bildung eines mobilen Wahlkampfteams hin und bat um Rückmeldung dazu.

Nachfolgend das Konzept für den Ersten Bildungstages der DIE LINKE.LDS, am 19.Novembervon 10.00 Uhr – 16.00 Uhr in Königs Wusterhausen.

Ziele: 1. Auftaktveranstaltung für die Entwicklung einer systematischen politischen Bildung im Kreisverband;

2. Das Bedürfnis nach kontinuierlicher und basisnaher Bildungsarbeit wecken und Gen. gewinnen,

die sich dafür engagieren und in ihren BOen die inhaltliche Diskussion zu Grundsatzfragen unserer Politikvoranbringen;

3. Die geistig politische Ausstrahlung des Kreisverbandes erhöhen, den Kreis der Sympathisanten erweitern und vor allem Menschen gewinnen,

die in ihrem Umfeld eine gewisse Autorität genießen.

Thema: Kapitalismus – und kein Ende?

Nach dem Niedergang des „realen Sozialismus“ veröffentlichte der US-amerikanische Politikwissenschaftler Francis Fukuyama das berühmt gewordene Buch „Das Ende der Geschichte“,

in dem er die kapitalistisch-liberale Gesellschaftsordnung als Abschluss einer Jahrtausende alten Entwicklung bezeichnete.

Doch heute, nach einem Vierteljahrhundert, fragen immer mehr, nicht nur linke Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, wie und wann derKapitalismus enden wird.

Wir wissen es auch nicht, aber es lohnt sich darüber nachzudenken, wie die Geschichteweitergehen wird und mit welcher Politik der zunehmend von Krisen und Katastrophen geschüttelte Kapitalismusüberwunden werden kann.

Wir wollen über Alternativen diskutieren, die nicht nur denkbar, sondern auch machbarsind.Ablauf:

1. Inhaltliche Eröffnung mit Präzisierung der Fragestellung - 20 min

2. Offene Diskussion zum Sammeln von zentralen Fragen, die hauptsächlich zu beantworten sind.

Die Fragenwerden auf Karten geschrieben und an einer Pinwand nach Komplexen sortiert. - 30 min

3. Einleitungsreferat von Prof. Dr. Dieter Klein – in dem mögliche Bezüge zu den festgehaltenen Fragenhergestellt werden - 40 min4.

Einteilung von drei Arbeitsgruppen, die nach Antworten auf die gesammelten Fragen suchen und ihreErgebnisse später im Plenum vorstellen – 10 min5.

Pause - 30 min6. Diskussion in den Arbeitsgruppen - 60 min7.

Mittagspause 60 min8. Berichte der Arbeitsgruppen über Arbeitsergebnisse für die Abschlussdiskussion 20 min9.

Abschlussdiskussion 90 min10.

Gemütlicher AbschlussAus dem Bundesvorstand der Partei:

Das Nichtstun gegen Altersarmut spielt den Rechten in die Hände Katja Kipping, die Vorsitzende der Partei DIE LINKE, verurteilte auf der heutigen Pressekonferenz im Berliner Karl-Liebknecht- Haus den Luftangriff auf eine Trauerfeier in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa,

bei dem am vergangenen Samstag über 100 Menschen getötet und mehrere hundert Menschen verletztworden sind.

Sie forderte ein Ende der deutschen Waffenexporte, insbesondere nach Saudi-Arabien und indie anderen kriegführenden Länder.

Die Parteivorsitzende wies zudem Angela Merkels Kritik an der Rentenkampagne des DGB entschieden zurück, denn das Nichtstun gegen Altersarmut spiele Fundamentalisten jeglicher Couleur in die Hände – nicht die Warnungen davor.

Weitere Themen derPressekonferenz waren die Festnahme des syrischen Terrorverdächtigen, Hartz IV für EU-Bürger sowie die Afrikareise der Kanzlerin.

Mit solidarischen Gruß Andreas